Real Estate

Real Estate

For our clients, owner or purchaser, real estate is a source of revenue and financing to meet capital and operating budgets, an asset that must be actively managed and protected, a property unlike any other. For a lender, it’s security.

Lawyers at Proell Attorneys at Law see real estate like our clients do and practice maximizing and protecting the value it brings to our client’s enterprise. We bring experience in various disciplines to develop innovative strategies in leasing transactions, sales and acquisitions, mortgage and mezzanine loans, condemnation proceedings, commercial landlord-tenant matters, joint ventures and corporate acquisitions. Our practice also includes dispositions, cooperation with banks for real estate financings, equity investments, asset management, construction and development, real estate private equity funds or investment holding vehicles.

Real Estate

Particularly, we deal with Leasing, Owners, Tenants, Buying and Selling, Real Estate Financing and Development, Accomodation and Industrial Property, Construction and other professional activities in connection with real estate in Austria.

Liegt eine Parteienhäufung vor, so sind gemäß § 55 Abs 1 Z 2 JN mehrere in einer Klage geltend gemachte Ansprüche zusammenzurechnen, wenn sie von mehreren Parteien oder gegen mehrere Parteien erhoben werden, die Streitgenossen nach § 11 Z 1 ZPO sind. Das Gesetz verlangt somit im Bereich der Parteienhäufung das Vorliegen einer materiellen Streitgenossenschaftächster Suchbegriff entweder auf Klags- oder auf Beklagtenseite. Es muss somit entweder eine Rechtsgemeinschaft hinsichtlich des Streitgegenstands bestehen oder eine Parteienmehrheit, die aus demselben tatsächlichen Grund (allenfalls sogar solidarisch) berechtigt oder verpflichtet ist. Liegt hingegen – wie hier – lediglich eine formelle orheriger SuchbegriffStreitgenossenschaft nach § 11 Z 2 ZPO vor, kommt es selbst dann nicht zu einer Zusammenrechnung der Streitwerte, wenn die geltend gemachten Forderungen in einem tatsächlichen oder rechtlichen Zusammenhang stehen (vgl RIS-Justiz RS0053096 [T10]). Ist in einem Verfahren Anspruchs- und gleichzeitig Parteienhäufung gegeben, sind bei Vorliegen der Voraussetzungen des § 55 Abs 1 Z 1 JN zwar die gehäuften Ansprüche der betreffenden Partei zusammenzurechnen, nicht jedoch diese Ansprüche mit jenen der übrigen formellen Streitgenossen (vgl Gitschthaler in Fasching/Konecny3 § 55 JN, Rz 23 und 23/1).